Macht der Sprache - 2017/18

Macht der Sprache - 2017/18

Zusammenfassende Reflexion der Klasse 4d

Heute kamen Hannah und Stefan in unsere Klasse und stellten uns die „Macht der Sprache“ vor. Hannah und Stefan sind von der Organisation „Youth Creating Change“. Sie zeigten uns die verschiedenen Arten der Kommunikation. Es gibt die Fingersprache, Gebärdensprache, Zahlensprache,… Wir finden es interessant, dass die Gebärdensprache eine national anerkannte Sprache ist. Außerdem finden wir es faszinierend, dass man sich auch durch Zahlen ausdrücken kann. Denn egal in welchem Land man ist, überall sind die Zahlen gleich.

Für uns ist es sehr wichtig, sich auf verschiedenste Art zu verständigen, da wir eine sehr kommunikative Klasse sind. Ob man sich durch Fingersprache, durch Emotionen oder doch durch Reden verständigt, spielt keine Rolle - Hauptsache man versteht einander. Wir glauben, dass es im Moment besonders wichtig ist, uns über die Wirkung von Sprache Gedanken zu machen, weil wir jetzt in unseren unbeschwerten Jugendjahren die negativen Worte, d.h. Schimpfwörter, ausprobieren. Umso wichtiger ist es, sich bewusst zu sein, wie unsere Worte vom Gegenüber aufgenommen werden. Anhand der verschiedensten Übungen konnten wir dies während des Workshops erproben. Wir mussten sogar Schimpfwörter aufschreiben, um deren Wirkung auf andere zu testen.

Als abschließende Übung durften alle einen Brief an uns selbst schreiben, mit Gedanken und Vorsätzen, die nur für uns persönlich bestimmt sind. Dieser Brief wurde sofort verschlossen und wird uns sogar in ein paar Wochen zugeschickt.

Uns hat dieser Workshop viel Spaß gemacht und wir hoffen, dass auch andere Klassen „Die Macht der Sprache“ kennen lernen können.

Crystal Children’s Choir

Boden macht Schule - 2017/18

Boden macht Schule - 2017/18